Garten- und Landschaftsbauunternehmen Kersjes unterstützt SOS-Kinderdorf Niederrhein mit 1.000 Euro

Das SOS-Kinderdorf Niederrhein hat in den vergangenen Monaten das Familienforum Kermisdahl in der Klever Unterstadt weiter ausgebaut und zum 50-jährigen Bestehen der Einrichtung neu eröffnet. Neben Räumlichkeiten für eine Wohngruppe und Appartements für junge Erwachsene wurden auch die Gartenanlagen auf dem Gelände neu gestaltet.

Jetzt hat das Garten- und Landschaftsbauunternehmen Kersjes aus Bedburg-Hau einen Teil seiner Arbeiten gespendet. Im Wert von 1.000 Euro wurden Bäume mit Beeten neu eingefasst und die Grünanlagen in Stand gesetzt.„Als ortsansässiges Unternehmen arbeiten wir sehr gerne mit dem SOS-Kinderdorf Niederrhein zusammen. Gerade jetzt im Jubiläumsjahr wollen wir etwas zurückgegeben. Deshalb haben wir auf einen Teil unserer Einnahmen verzichtet und die Neuanlage und Instandsetzung von Beeten gespendet“, erläutert Holger Baumann, Inhaber der Firma Kersjes.

Torsten Borgards, Technischer Leiter des SOS-Kinderdorfs Niederrhein, freut sich über die Unterstützung: „Es ist immer wieder klasse, dass sich so viele Unternehmen – wie das von Herrn Baumann – für uns einsetzen. Als soziale Einrichtung sind wir auf Geld- und Sachspenden angewiesen. Dass wir durch die Unterstützung des örtlichen Mittelstands auch unsere Außenanlagen ansprechend gestalten können freut uns sehr. Denn wir wollen – wie hier beim Familienforum Kermisdahl – Orte der Begegnung schaffen. Und dazu trägt natürlich ein schönes Umfeld direkt bei.“

Quelle:

https://www.sos-kinderdorf.de/kinderdorf-niederrhein/aktuelles/gartenarbeit-fuer-den-guten-zweck-69850

„Mein Hobby ist mein Beruf“ – so beschreibt Holger Baumann (46), Nachfolger im Garten- und Landschaftsbaubetrieb Kersjes in Bedburg-Hau sein Lebensmotto. Vor etwa sechs Wochen hat er erfahren, dass er den Landschaftsgärtnermeister Udo Kersjes (53), der aus gesundheitlichen Gründen bald nur noch im Hintergrund mitwirken kann, ablösen wird. Er übernehme den Betriebshof mit etwas Wehmut aber auch Stolz.

Udo Kersjes begründet seine Nachfolgerauswahl damit, dass Holger Baumann eine gute Beziehung zu den Kunden habe und schon schon seit zehn Jahren im Betrieb tätig ist. Er sei schon in einer Familie aufgewachsen, die mit der Landwirtschaftsarchitektur vertraut ist. Außerdem teilen Baumann und Kersjes eine gemeinsame Philosophie, nämlich „grün“ zu arbeiten. In seiner Freizeit baut Holger Baumann auch gerneTische aus ungewöhnlichen Materialkombinationen wie Beton, Stahl und Holz.

Der Betrieb besteht schon seit 1992 und hatte seinen Sitz schon immer in Bedburg-Hau, allerdings reicht das Arbeitsgebiet auch über Mallorca, Barcelona, München, Frankfurt, Köln und Düsseldorf. Die Firma kümmert sich um Stein- und Pflanzenarbeiten sowie Wasser- und Lichtgestaltung. Anderthalb Jahre arbeitete Kersjes alleine, bis er Mitarbeiter und nun schon seit mehr als 25 Jahren auch Auszubildende einstellt. „Wir suchen stets motivierte und interessierte Mitarbeiter“, betonen Baumann und Kersjes. Gerade sind es drei Auszubildende, die sich mit den grundlegenden Techniken eines Landschaftsgärtners auseinandersetzen.

Trotz des Chefwechsels bleibt alles beim Alten, sowohl Standort und Telefonnummer als auch die Mitarbeiter bleiben gleich.

Quelle:

https://rp-online.de/nrw/staedte/kleve/bedburg-hau-firmenuebergabe-bei-gartenbau-kersjes_aid-39361481?utm_source=mail&utm_medium=referral&utm_campaign=share?utm_source=mail&utm_medium=referral&utm_campaign=share